Violoncello

 
Empfohlenes Alter: ab dem 5. Lebensjahr
Vorbildung: Der Besuch der Musikalischen Früherziehung ist zu empfehlen aber keine Voraussetzung. Es ist ebenso möglich den Cellounterricht ohne musikalische Vorkenntnisse zu beginnen.

Allerdings ist ein besonders gutes Gehör und manuelle Geschicklichkeit beim Streichinstrument von großer Bedeutung.

Instrumenten-
information:
Am Anfang wird ein Cello je nach Körpergröße des Schülers geliehen. Im Alter von 12 Jahren spielt man dann ein ganzes Cello und damit lohnt sich erst der Kauf eines Instrumentes.

Ein Cello kostet zwischen 2500- 3000 Euro, hinzu kommt ein Bogen für ca. 500-600 Euro und eine Cellotasche bzw. ein Cellokasten.

Bei der Beratung und dem Ausprobieren verschiedener Celli steht die Lehrerin gern zur Verfügung.

Unterrichtsform: Einzelunterricht:
1x pro Woche 25 Minuten und 45 Minuten

Gruppenunterricht:
1x pro Woche 45 Minuten (2 Schüler),

Allerdings ist der Einzelunterricht gerade zu Beginn sehr zu empfehlen. Nach ca. einem halben Jahr ist es möglich im Celloensemble mit andern Kindern zu musizieren und erste kammermusikalische Erfahrungen zu sammeln. Hierfür wird keine zusätzliche Gebühr berechnet.

Übezeiten: Die Übezeit ist bei einem Anfänger sehr stark vom Alter abhängig.

Es wird sehr empfohlen, dass bei kleinen Kindern ein Elternteil den Unterricht zu Beginn begleitet, damit dem Kind auch beim Üben geholfen werden kann. Wichtig ist insbesondere die tägliche Übezeit, die je nach Entwicklungsstand zwischen 30 und 60 Minuten sein sollte.

Musikalische Betätigungsfelder: Das Violoncello fasziniert durch seinen großen Tonumfang, daher kann es sowohl Bassinstrument als auch Melodieinstrument sein. Am schönsten ist es mit anderen zu musizieren. Dies ist in vielseitigen kammermusikalischen Besetzungen mit gleichen oder verschiedenen Instrumenten bis hin zum klassischen Streichquartett möglich.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit im Streichvororchester und dem Streichorchester zu spielen, je nach Alter und Fähigkeit auf dem Instrument.