Schlagzeug

 
Empfohlenes Alter: ab dem 7. Lebensjahr
Vorbildung: Der Besuch der Musikalischen Früherziehung ist zu empfehlen aber keine Vorraussetzung.
Instrumenten-
information:
Für den Anfangsunterricht stehen keine Leihinstrumente zur Verfügung. Es ist jedoch durchaus möglich die ersten ein bis zwei Halbjahre Unterricht ohne Instrument zu verbringen. Vor dem Kauf eines Instrumentes sollte ein Beratungsgespräch mit dem Fachlehrer stattfinden. Ein eigenes Instrument ist für 200 € -500 € zu erwerben. Das Angebot gerade im Schlagzeugbereich ist sehr groß, da auch klassische Schlaginstrumente wie Pauke, Marimbaphon, Vibraphon, Glockenspiel, Xylophon sowie eine Großzahl an Kleinpercussion-Instrumenten unterrichtet werden.
Unterrichtsform: Gruppenunterricht: der Unterricht wird 1 x pro Woche 45 Min. in einer Gruppenstärke von 2-3 Schülern erteilt. Einzelunterricht: der Unterricht wird 1 x pro Woche 25 Min. erteilt.

Nach Erreichen einer soliden instrumentalen Grundlage ist die Teilnahme an einem Schlagzeugensemble für die weitere musikalische Entwicklung empfehlenswert. Hierfür wird keine weitere Gebühr berechnet.

Übezeiten: Zu Beginn des Unterrichts im ersten Halbjahr ist je nach Alter und Fortkommen eine Übezeit von 15 Minuten täglich aureichend. Danach sollte die tägliche Übezeit mindestens 30 Minuten pro Tag betragen. Fortgeschrittene Schüler und Mitglieder der Ensembles sollten mindestens 45 Minuten täglich üben.
Musikalische Betätigungsfelder: Neben dem Drumset wie es in Bands verschiedener Musikrichtungen bekannt ist, gibt es eine große Vielfalt unterschiedlicher Schlaginstrumente. Dazu gehören Malletinstrumente (Stabspiele) wie Glockenspiel, Marimbaphon, Xylophon, Vibraphon sowie orchestertypische Instrumente wie Pauken, grosse Trommel usw. sowie Percussionsinstrumente wie Congas, Bongos, Cajons usw.. Betätigungsfelder in der Musikschule sind das Schlagzeugensemble, Akkordeonorchester, Blasorchester, Rockband, Gitarrenensemble und andere. Durch sein großes Instrumentarium ist das Schlagzeug vielfältig einsetzbar.