Rheinische Post , 10.02.2011

 

Junges Gitarren-Talent
VON SANDRA KREILMANN

Heiligenhaus (RP)

Im Wettbewerb "Jugend musiziert" hat der zwölfjährige Nikola Anicic, Schüler der Musikschule Heiligenhaus, in der Kategorie Gitarre (Popularmusik) den ersten Preis im Regionalentscheid erreicht. Im März tritt er erneut an – diesmal mit den Landesbesten.

Seine Finger gleiten über den Gitarrenhals, die Akustikgitarre singt. Der zwölfjährige Nikola Anicic spielt das Stück "Classical Gas" von Mason Williams, in einer Interpretation von Eric Clapton. Nervös ist Nikola beim Vorspiel nicht mehr. Schließlich ist dieser Vortrag preisgekrönt. Mit 24 von 25 möglich Punkten hat er am 29. Januar beim Regionalwettbewerb von "Jugend musiziert" in der Altersgruppe drei den ersten Platz gemacht. Das bedeutet für ihn die Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Dort tritt der Gymnasiast dann mit dem gleichen Repertoire, gegen die Besten des Landes Nordrhein-Westfalen an. Mit insgesamt drei Stücken hat er die Jury in Hilden überzeugt: Neben "Classical Gas" spielte er noch sein Lieblingsstück, den Led Zeppelin Klassiker "Stairway to Heaven" und auf der E-Gitarre "Crush of Love" von Joe Satriani. Auf stilistische Variation wird bei dem Wettbewerb viel Wert gelegt. Bis zum Landeswettbewerb wird Nikola mit seinem Lehrer noch an dem Programm feilen, Ideen gibt es genug. Bereits 2009 hatte Nikola teilgenommen und den ersten Platz erreicht. Da war er zehn und noch zu jung für den Landeswettbewerb. In diesem Jahr wollte er eigentlich gar nicht teilnehmen, um sich auf andere Wettbewerbe zu konzentrieren. "Aber dann wurde für die Gitarristen die Kategorie 'Popularmusik' ausgeschrieben", erzählt Nikolas Gitarrenlehrer und einer der Leiter der Musikschule Christopher Thomas, "und ich weiß genau, daran hängt sein Herz. Der Entschluss doch teilzunehmen war also schnell gefasst." Zweimal pro Woche lädt er seinen Schützling zum Gitarrenunterricht, geübt wird aber täglich.

"Das ist nicht immer leicht", weiß Nikolas Mutter Tatjana Anicic, "sowohl sein Gitarrenlehrer als auch wir haben oftmals Nerven beweisen müssen. Aber wir sind froh, mit Christopher einen verständnisvollen Lehrer gefunden zu haben und sind dankbar über die Zusammenarbeit mit der Musikschule." Ein Dank gehe auch an das Immanuel-Kant-Gymnasium, das die Förderung des Talents unterstützt. Seit 2006 spielt Nikola Gitarre. Andere Instrumente hat er zwar ausprobiert, aber die Gitarre liegt nun mal am besten in seiner Hand. Trotzdem kommen auch Fußball und Tennis bei dem Zwölfjährigen nicht zu kurz. Die Teilnahme an dem "Jugend musiziert" Wettbewerb im letzten Jahr musste er deswegen auch absagen. Beim Snowboarden hatte er sich das Handgelenk verletzt. Das hat er dieses Jahr wieder wett gemacht.

Beeindruckt von dem Erfolg zeigte sich auch Kämmerer Michael Beck, der als Vertreter des Schulträgers dem jungen Gitarristen seine Glückwünsche überbrachte und ein kleines Präsent, einen Büchergutschein, überreichte. "Wirklich gut", findet Beck nicht nur den Vortrag, sondern auch die Kontinuität, mit der Nikola sein Talent schmiede und an sich arbeite. "Heiligenhaus ist die kleinste Stadt im Kreis, die sich eine Musikschule leistet. Dafür kriegen wir von der Rechnungsprüfung gerne mal einen auf den Deckel. Aber die Prügel stecke ich gerne ein, wenn dabei solche Talente gefördert werden können."