WAZ, 11.09.2008

 

Meldoiser Genüsse
Von Petra Treiber

Blasorchester und Swing-Band gaben ein Konzert
in der französischen Partnerstadt. Die sehr motivierten
Ensembles überzeugten mit einem abwechslungsreichen
Programm.

Drei Tage lang schnupperten zwei Ensembles der Musikschule, das Blasorchester unter Leitung von Barbara Trottmann und die Swing-Band "Swinxxxxxxxx" mit ihrer Leiterin Melanie Anker, Konzertluft im Ausland. "Mit der Partnerstadt Meaux verbindet uns ja eine langjährige Freundschaft. Immer wieder bekommen wir Besuch von dortigen Ensembles oder reisen an die Marne", erklärt Melanie Anker. Für das 41-köpfige Blasorchester war es denn auch schon der zweite Besuch in Meaux. Die Swing-Band, bestehend aus acht Mitgliedern zwischen 16 und 23 Jahren, weilte dagegen das erste Mal in der Partnerstadt.

Insbesondere für sie war das Brie-Museum daher äußerst interessant. Sie erfuhren etwas über die Herstellung des "königlichen" Käses - und über die Brie-Bruderschaft (der im Übrigen Orchesterleiterin Barbara Trottmann als Ritterin angehört). Beim Brunch hatten die Heiligenhauser Gelegenheit, diese und andere Köstlichkeiten zu probieren. Anschließend wurde die meldoiser Innenstadt erkundet.

Genächtigt wurde im Hotel. Sprachlich, so die 37-jährige Anker, habe man sich dabei leidlich gut verständigt. "Zur Not auch mit Händen und Füßen." Beim Konzert in der evangelischen Kirche, dem "Temple", fungierte dann allerdings die Musik als universelle Sprache. Nicht nur optisch (mit neuen Poloshirts) überzeugten die sehr motivierten Ensembles - das abwechlungsreiche Programm aus Jazz- und Filmmusik kam gut beim Publikum an. "Nach der ersten Zugabe wollten die Zuschauer noch mehr", berichtet Melanie Anker. So entließen sie die Besucher mit einem französischen Walzer in den restlichen Abend. Am nächsten Morgen ging es müde, aber voller guter Erinnerungen zurück nach Heiligenhaus.