WAZ , 13.04.2008

 

Fabrikhalle als Rhythmusbühne
VON SABINE KREIMEIER

Heiligenhaus (WAZ) Die Musikschulen Heiligenhaus,
Drolshagen und Wuppertal machten die ehemaligen
Kima-Hallen zum Konzertsaal.

Schlag 1.0 – der Titel war Programm, beim ersten Konzert
in den ehemaligen Kima-Hallen an der Bergstraße:
Ausschließlich Schlaginstrumente waren aufgebaut, die
Musikschulen Heiligenhaus, Drolshagen und Wuppertal boten
ihre Rhythmus-Spezialisten auf, trommelten von Klassik bis
Rock. Rund 200 Zuhörer fanden sich in der Fabrikhalle ein; Schlösser wurden hier ehemals produziert. Länger als ein Jahr hatte der Förderverein der Musikschule nach dem richtigen Ort für das Konzert gesucht. „Die Stadt hatte uns die Kiekert-Hallen angeboten”, so der Vereinsvorsitzende Horst Klein, „doch die wurden schneller abgerissen, als wir das Konzept verwirklichen konnten”. Was die Kima-Hallen angeht, war wiederum die Stadt Tippgeber, und der neue Eigentümer Darius Werner unterstützte das Musikschul-Projekt, stellte die Immobilie und Strom kostenlos zur Verfügung. Musiker wie Zuhörer waren gleichermaßen begeistert von der faszinierenden Akustik. Und der Gitarrenlehrer der Musikschule vor Ort hat bereits Interesse an der Lokalität signalisiert.