WAZ , 13.12.2010




Zum Schluss zu den Sternen

Heiligenhaus, 13.12.2010, Nicole Krzemien
Das diesjährige Weihnachtskonzert der Musikschule war die reine Wonne. Traditionell begannen die Jüngsten mit einem zauberhaften Tanz, gefolgt vom Kinderchor, der besonders mit "Jingle Bells" die Zuhörer eroberte. Der Chor präsentierte sich ebenso wunderbar harmonisch wie die Blockflöten-Gruppe.

Als ein Highlight müssen die jungen Sängerinnen Magdalena Wolk und Carolin Marienfeld bezeichnet werden. Sowohl solo als auch im Duett überzeugten beide mit weichen und klaren Stimmen. Herrlich zu verstehen waren sie beim Lied "Locked within the chrystal ball". Auch das Stück mit den Akkordeon-Spielern und Streichern "Once upon a December" zu dem die beiden sangen, beeindruckte als Kraftpaket.

Aber auch die Orchester, insbesondere die Bläser haben ihre Töne immer perfekt gefunden. Ein großes Lob an Barbara Trottmann. Das Gitarrenensemble zeigte sich mit ausgeprägter Präzision, für die Christopher Thomas verantwortlich ist. Fetzig und abwechslungsreich im Programm waren der Schlagzeuger sowie die drei Handtrommeler unter der Leitung von Kai Angermann. Als weiteren Höhepunkt muss die Nummer "Oblivion" hervorgehoben werden. Streicher begleiten ein Saxofon; kurz: Sax meets Strings. Eine Darbietung, die unter die Haut ging.

Der traditionelle Abschluss aller Ensembles führte zu den Sternen. Eine Science-Fiction-Suite mit Melodien aus den "Raumschiff Orion" und "Enterprise" sowie aus "Star Wars" war kraftvoll und gelungen. Zusammengefasst muss dieses Weihnachtskonzert eines der besten der letzten Jahre gewesen sein. Kein Wunder, dass es ausverkauft war.