Rheinische Post , 21.02.2008

 

Da ist Musik drin
VON PETRA WILLNAUER

Heiligenhaus (RP) Der Förderverein der Musikschule stellte
gestern die neue Internetseite des Hauses vor. Übersichtlich
geordnet findet der Nutzer Wissenswertes über Dozenten
und Termine. Das Angebot soll noch wachsen.

Einen eigenen Internetauftritt für die Musikschule Heiligenhaus – seit fast einem halben Jahr liebäugelte der Förderverein mit dieser Idee. Doch der finanzielle Engpass sowie der Umzug in das alte VHS-Gebäude am Südring ließen das Vorhaben "Internet" weiter unten auf die Prioritätenliste rutschen. Umso mehr freuten sich die Fördervereinsmitglieder Horst Klein, Uwe Ottenjann, Dr. Tobias Kaiser sowie Andreas Dietrich (stellvertretend für die beiden übrigen Leiter der Musikschule, Claudia Krausse und Christopher Thomas), über die neue Homepage. Unter www.musikschule-heiligenhaus.de können sich Interessierte ab sofort über das Lehrangebot, Dozenten aktuelle Termine und die Arbeit des Fördervereins informieren. Das benutzerfreundliche Layout erntete Lob vom Beigeordneten Michael Beck. "Uns war bei der Gestaltung wichtig, dass wir übersichtlich und informativ bleiben. Der Benutzer soll sofort die Info bekommen, die er braucht", sagt Uwe Ottenjann. Als Geschäftsführer der Web- und Printdesignfirma art work shop war er verantwortlich für die Gestaltung der Internetauftrittes.

Mit dem Ergebnis ist er zufrieden. "Denn ganz ohne Eigenlob geht es nicht", lacht Horst Klein. Die Vereinsmitglieder sind stolz auf das Geschaffene, geben sich mit dem aktuellen Stand der Seite jedoch noch lange nicht zufrieden. "Wir sehen die Homepage als unseren Kölner Dom – als eine ewige Baustelle, der wir immer etwas Neues hinzufügen können", so Ottenjann. Im Gespräch sind ein Forum sowie ein Mitgliederbereich, der es den Schülern aber auch den einzelnen Ensembles ermöglichen soll, online Termine und Trainingsstunden zu vereinbaren. Abgesehen von der virtuellen Welt steht für den Förderverein als nächstes eine Beschilderung auf der Wunschliste. "Eine Beschilderung, die vom Südring aus gesehen werden kann, so wie die wegweiser der VHS", so Klein. Die Chancen hiermit beim Kämmerer auf offene Ohren zu stoßen, liegen gut. Dieser lobte die Musikschule als Vorzeigeunternehmen mit positiven Zahlen. "Für die Stadt ist es zweifellos ein Gewinn gewesen, dem Trend der Privatisierung zu widerstehen", so Beck.