Eine Köni­ginDie Trom­pe­te

Ein glas­kla­rer KlangMajes­tä­tisch in den höchs­ten Tönen

Die Trom­pe­te ist ein Musik­in­stru­ment aus Blech. Es kommt in fast allen Arten der Musik vor und war schon vor 1000 Jah­ren wich­tig. Sowohl in der Mili­tär­mu­sik, in der Blas­mu­sik, im gro­ßen Sym­pho­nie­or­ches­ter, aber auch im Jazz und der Rock­mu­sik wer­den Trom­pe­ten gespielt. Man nennt sie auch Blas­in­stru­ment. Wenn man die Trom­pe­te aus­ein­an­der­bie­gen wür­de, wäre sie 137 Zen­ti­me­ter lang.

Der Ton ent­steht nicht dadurch, dass man in die Trom­pe­te hin­ein­bläst. Der Spie­ler setzt sei­ne Lip­pen an das Mund­stück. Sei­ne Lip­pen schwin­gen, damit sorgt er dafür, dass auch die Luft in der Trom­pe­te schwingt.

Bis 1820 hat­ten die Trom­pe­ten kei­ne Ven­ti­le um alle Töne spie­len zu kön­nen. Sie wur­den des­halb vor allem benutzt, um ein­fa­che Signa­le zu bla­sen, zum Bei­spiel in der Armee oder bei der Post. Des­halb hat die Post in vie­len Län­dern noch heu­te ein sol­ches Post­horn als Erkennungszeichen.

Heut­zu­ta­ge hat eine Trom­pe­te drei Ven­ti­le. Damit kön­nen alle Töne gespielt wer­den, genau­so wie mit den schwar­zen und wei­ßen Tas­ten am Kla­vier. Da die Töne aber mit den Lip­pen erzeugt wer­den, ist das Spie­len gar nicht so ein­fach. Anfän­ger kom­men beson­ders schwer an die hohen Töne heran.

(Quel­le: https://klexikon.zum.de/wiki/Trompete)

Unter­richts-Down­loads

Dein Leh­rer hat für sei­nen Unter­richt einen Down­load-Bereich ein­ge­rich­tet, in dem er die Arbeits­ma­te­ria­li­en, die für Dich wich­tig sind, zur Ver­fü­gung stellt.

Hör­bei­spie­le

Manch­mal ist es auch wich­tig, sich die Lek­tio­nen, die man als Haus­ar­beit auf­be­kom­men hat, als Hör­bei­spiel anzu­hö­ren. Das erleich­tert ungemein.

All­ge­mei­ne Downloadunterlagen

Du fin­dest über­all in der vir­tu­el­len Schu­le die Mög­lich­keit, Unter­la­gen über Sat­zun­gen, Schul­ord­nung, Anmel­dun­gen etc. herunterzuladen.

Emp­foh­le­nes Alter:
Es kann im Alter von sechs Jah­ren begon­nen wer­den, auch vor dem Zahn­wech­sel. Ein spä­te­rer Ein­stieg ist gut mög­lich. Dann sind die Lern­fort­schrit­te in der Regel schneller.

Vor­bil­dung:
Der Besuch der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung ist zu emp­feh­len. Das Sin­gen im Kin­der­chor oder das Erler­nen der Block­flö­te schaf­fen gute Vor­aus­set­zun­gen. Es ist mög­lich den Trom­pe­ten­un­ter­richt auch ohne musi­ka­li­sche Vor­kennt­nis­se zu beginnen.

Instru­men­ten­in­for­ma­ti­on:
Für den Anfang ste­hen Lei­hin­stru­men­te zur Ver­fü­gung. Für die jün­ge­ren Spie­ler gibt es spe­zi­el­le „klei­ne“ Trompeten.

Unter­richts­form:
Ein­zel­un­ter­richt: 1x pro Woche 25 Minu­ten. Bei fort­ge­schrit­te­nen Schü­lern ist es mög­lich 45 Minu­ten Ein­zel­un­ter­richt zu bean­tra­gen. Dies wird von der Lei­tung geprüft.

Nach Errei­chen einer aus­rei­chen­den instru­men­ta­len Grund­la­ge gibt es die Mög­lich­keit zum ers­ten Zusam­men­spiel im Kin­der­or­ches­ter „Com­bi­no“, anschlie­ßend im jun­gen Blas­or­ches­ter „Pic­co­la Ban­da“ und schließ­lich im Blas­orchs­ter der Musikschule.

Pro­jekt­wei­se spie­len alle Trom­pe­ten­schü­ler gemein­sam im „Trom­pe­ten­en­sem­ble“ und tre­ten bei Kon­zer­ten und Ver­an­stal­tun­gen der Musik­schu­le auf.

Übe­zei­ten:
Für das Erler­nen der Trom­pe­te ist ein regel­mä­ßi­ges, mög­lichst täg­li­ches Üben erfor­der­lich, um gute Lern­fort­schrit­te zu machen. Es ist bes­ser täg­lich „ein biss­chen“, als auf ein- oder zwei­mal „ganz viel“ zu spielen.

Zu Beginn des Unter­richts im 1. Halb­jahr ist je nach Alter eine Übe­zeit von 15 Minu­ten täg­lich aus­rei­chend. Danach soll­te sich die Übe­zeit auf ca. 30 Minu­ten stei­gern. Es emp­fiehlt sich, den Übe­zeit­raum fest in den Tages­ab­lauf einzuplanen.

Musi­ka­li­sche Betätigungsfelder:
Die Trom­pe­te besitzt eine gro­ße musi­ka­li­sche Band­brei­te. Sti­lis­tisch ist sie in der Barock­mu­sik, der klas­si­schen Musik, dem Jazz, der Blas­mu­sik bis hin zu Rock und Pop zu Hause.

Sie kommt solis­tisch, mit Kla­vier- oder Orgel­be­glei­tung, in der Blech­blä­ser­kam­mer­mu­sik, in Sin­fo­nie- und Blas­or­ches­ter, Jazz- und Rock­bands zum Einsatz.

Kon­takt:

Mo, Di und Do: 11.00 — 13.00 Uhr
Mi: 11.00 — 15.00 Uhr
Fr: Sekre­ta­ri­at nicht besetzt